Zahme Sabine


Sturmtief “Sabine” hielt sich zurück

Den vorliegenden Meldungen zufolge hielten sich die Schäden durch das vorhergesagte Sturmtief “Sabine” in unserer Region in Grenzen.

Von der Feuerwehr Etzen wurden zwei Einsätze gemeldet. Beim ersten Einsatz um 10.00 Uhr waren umgestürzte Bäume im Bereich der Kirchbach-Kreuzung von der Bundesstraße zu entfernen. Dabei half der Fahrer eines zufällig vorbeikommenden Bundesheer-Rettungs-Lkw bei den Aufräumungsarbeiten bzw. der Absicherung. Ebenso war die Polizei Groß Gerungs dabei.

Kurz darauf kam ein Hilferuf vom Haus Böck in Etzen. Dort hatte der Sturm das Haus- und das Garagendach erheblich beschädigt. Auch hier waren Sicherungs- und Aufräumarbeiten zu erledigen.

Nach insgesamt zwei Stunden konnte die Einsatzbereitschaft der FF Etzen wieder hergestellt werden. Nach Auskunft von Kdt. Grünstäudl waren im Bezirk Zwettl in den Vormittagstunden 57 zeitgleiche Einsätze gemeldet. Das heißt, dass fast jede 2. Feuerwehr im Einsatz stand.

Bericht und Fotos: Kdt. Johann Grünstäudl



Beitrag teilen
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter