Volkschule

Klein aber oho!

Die Volksschule Etzen steht infolge ihrer verhältnismäßig geringen Schüleranzahl unter der Leitung der Direktorin der Volksschule Groß Gerungs, nämlich von Frau Dir. Bettina Weber.

Wer aber glaubt, der Unterricht in dieser kleinen Volksschule sei deshalb nicht vollwertig, der irrt gewaltig. Die Lehrerinnen Cornelia Binder, Eva Hackl und Rosa Pertzl sorgen derzeit für einen modernen, abwechslungsreichen und vor allem lehrreichen Unterricht ihrer Schüler. Besonders in kleinen Klassen kann man besser auf die Bedürfnisse der einzelnen Kinder eingehen und sie individuell fördern. 

Cornelia Binder, Eva Hackl, Dir. Bettina Weber und Rosa Perztl (vlnr)

Die Schulanfänger 2020/21
Mühlbacher Lena, Mayr Maximilian, Braun Lorenz, Schulmeister Leona , Eibensteiner Samuel, Böhm Tiana und Zach Nico (vlnr)

Geschichtliches

Gebäude2
Im Jahre 1784 wurde durch den Patronatsherrn, dem Stift Zwettl, durch den Umbau eines Bauernhauses ein Schulgebäude errichtet. Es bestand aus zwei Zimmern, einer Küche für den Lehrer und einem Klassenzimmer. Der damalige Schullehrer war Franz Beck und war bis 1802 in Etzen tätig. Von damals 52 schulfähigen Kindern gingen nur 28 in die Schule. Sie wurden als „arm“ eingestuft und zahlten daher kein Schulgeld.

Die Vergrößerung  und Erweiterung des Schulgebäudes wurde in den Jahren 1832 und besonders 1894 (2. Unterrichtsraum, neue Lehrerwohnung) vorgenommen. In der neueren Zeit erfolgte die Vergrößerung und Renovierung der Schule in mehreren Etappen. (1956-1958, 1964 und 1990-1996).

Nach Ende des zweiten Weltkrieges hat  es Überlegungen gegeben, wegen der Raumnot eine ganz neue Schule zu errichten. Diese Pläne scheiterten aber auch damals schon an den finanziellen Möglichkeiten. Der Höchststand an Schülern wurde 1919/20 mit 133 Kindern erreicht.

Quelle: Heimatbuch Groß Gerungs (Josef Prinz, Maria Haas)