Kotting Nondorf

Geschichtliches

Der Ort Kotting Nondorf bedeutet „neu gegründetes Dorf in sumpfiger (kotiger) Lage“. Dieser Zusatz diente wahrscheinlich als Unterscheidungsmerkmal zu anderen gleichnamigen Orten im Waldviertel. Der Name scheint in seiner eindeutigen Zuordnung erstmals im Jahre 1383 auf. Am 31. Mai dieses Jahres verkaufte Perchtold der Hadmarsdorfer sein Gut zu „Neudorf in Kirchpekher pharr“ an Ulrich von Dachsberg.

Die Herren von Dachsberg waren  seit Beginn des 14. Jhdts. als Nachfolger der Kuenringer Inhaber der Herrschaft Rappottenstein. Die waren bis 1848 die maßgebliche Herrschaft für den Ort.

Mit der Neustrukturierung der Verwaltung nach dem Ende des grundherrlichen Systems 1848 wurde Kotting Nondorf Katastralgemeinde der neu errichteten Gemeinde Kirchbach bei der es bis 1970 verblieb. Nachdem auch die Ortsgemeinde Kirchbach aufgelöst wurde, wurde mit Beschluss der NÖ Landesregierung Kotting Nondorf mit Wirkung 1. Jänner 1971 Katastralgemeinde der Stadtgemeinde Groß Gerungs. Ursprünglich war die Eingemeindung nach Rappottenstein geplant.

Gleichzeitig wurde die Siedlung Reitern, einige zerstreute Häuser, aus der Katastralgemeinde Groß Gundholz herausgelöst und zu Kotting  Nondorf eingegliedert.

Quelle: Heimatbuch Groß Gerungs (Josef Prinz)

Kotting Nondorf von oben (c) Land Niederösterreich, NÖ Atlas
Kotting Nondorf von oben
(c) Land Niederösterreich, NÖ Atlas

Etzen Live

Schnappschüsse

Siedlung2 018 DSC00184 R.Jahn: 40. Geburtstag Martin Faltin 20.08.2018 Maria Wiesmüller: Baum mit Pilzen R. Jahn: Jubiläums-Frühschoppen 25 Jahre 14.10.2018 Rudi Jahn: Maibaumsetzen 2019 Etzen R.Jahn: Maibaum Josefsdorf 2018 DSC01622 DSC_0083 Ball FF Etzen 24.02.2017 R. Jahn: Umbau Feuerwehrhaus FF Etzen 2018