A Bia schod’t nia Der zweite Durchgang bei der Sechziger-Feier

Mag. Rupert (Rupi, Ruperl) Weissinger aus Etzen vollendete am 24. April 2016 sein 60. Lebensjahr. Dieser Tag fiel ausgerechnet auf den Sonntag des Feuerwehrfestes. Trotz intensivem Festeinsatz zwickten aber die Feuerwehrkameraden etwas Zeit ab und überraschten ihn mit einem Gebilde, das ihn als Feuerwehrmann mit einem Volleyball zeigt.

Eine knappe Woche später traten der engere Freundeskreis seiner Lehrerkollegen auf den Plan. Sie überbrachten Rupert ein von Ewald Altenhofer origenell gestaltetes Geschenk: Nämlich ein HAK-Laufrad. Damit wurde auf seine Radfahrleidenschaft angespielt. Statt der üblichen Werbeaufschriften auf Sporträdern wurden auf diesem Rad Ruperts Lieblingssprüche angebracht. Da kam selbstverständlich sein Na-türlich-Sager zur Anwendung. Und dass ein Bier in seinen Augen nie schadet, wurde auch verewigt. Als Spezialausrüstung war deshalb an dem Laufrad auch ein besonderer Trinkflaschen-Halter montiert.

Dem Vernehmen nach dürfte es eine sehr gemütliche Feier gewesen sein, bei der viel gelacht und gesungen wurde. Und ich wage zu behaupten, dass auch das eine oder andre Gläschen Wein aus Ruperts gut sortiertem Keller nicht geschadet hat.

In diesem Sinne: Prost und bleib geschmeidig!