Maibaumralley 2018 Brauchtum wird hochgehalten

Alle Jahre wieder das gleiche Bild: In jeder Ortschaft werken Männer und Frauen daran, “ihren” Maibaum bunt zu schmücken und aufzustellen. Sie halten damit ein Brauchtum aufrecht, wofür man sich nicht oft genug bedanken kann.

In Etzen wurde der Maibaum am 30. April praktisch “im vorbei Gehen” aufgestellt. Ein Arbeitstrupp war mit dem Festabbau beschäftigt, während ein anderer das Aufstellen des Maibaumes besorgte. Baumspender war dieses Mal Familie Haas. Der Wipfel kam zum wiederholten Male von Anton Siedl. Nach getaner Arbeit hat es sich eingebürgert, dass alle Anwesenden auf Kosten der Feuerwehr auf ein Ripperl in das Gasthaus Mathe eingeladen werden.

 

In Groß Meinharts wurde der Maibaum ebenfalls am 30. April wieder bei der Kläranlage durch die Feuerwehr Groß Meinharts aufgestellt. Baumspender war die Familie Schulmeister aus Blumau. Organisiert wurde diese Veranstaltung wieder von der Dorfjugend, wofür sich Kdt. Weissinger bedankte. Ebenso dankte er allen, die Aufstriche und Mehlspeisen zur Verfügung gestellt haben. Für den gemütlichen Teil wurde ein kleines Zelt aufgestellt, sodass man auch ein bisschen “anhalten” konnte. 

In Josefsdorf wurde der Maibaum erst am 1. Mai geschlägert, aufgeputzt und anschließend gleich aufgestellt. Das ist der Vorteil, wenn man bei der Größe des Baumes auch auf die Größe der Ortschaft Rücksicht nimmt. 🙂 . Der Baum wurde von Karl und Renate Fischer gespendet. Beim anschließenden Mittagessen gab es wieder Hendl vom Holzkohlengrill, gespendet von Norbert Friedl sen. anlässlich seines 85. Geburtstages. Für die Zubereitung sorgte wieder Norbert Friedl jun. in gewohnt perfekter Weise. Als Dank für diese Einladung überreichte die Dorfgemeinschaft einen kleinen Geschenkkorb. Die Frauen hatten für Beilagen und Mehlspeisen gesorgt. Damit war die Verpflegung bis in die Abendstunden gesichert. Gastgeber war heuer Familie Christoph und Marion Haderer.

Die Dorfgemeinschaft Kotting Nondorf und Reitern stellte wieder, wie schon jahrzehntelang, am 30. April einen Maibaum auf. Organisator war wie immer der Ortsvorstand, heuriges Jahr betraf dies  Rosi und  Karl Eichinger, die auch den Maibaum zur Verfügung stellten.  Den Wipfel sponserte Rauch Peter.  Bereits am Tag zuvor trafen sich die Frauen zum Kränze und Girlanden binden. Am 30. 4. Nachmittag kamen wieder alle zum Aufstellen zusammen. Die Feuerwehr half dabei mit der Seilwinde den Baum in die gewünschte Lage zu bringen. Frau Tree sponserte wieder dankenswerter Weise während des Aufstellens ein Pony von Frau Kurzmann  zur Unterhaltung für die Kinder.
Ab 19. 00 Uhr gab es wieder ein gemütliches Beisammensein in der Gemeinschaftshalle bei heißen Würstl und Getränken, die Frau Gerti Loncsar spendete. Die Frauen brachten wieder selbst gebackene Mehlspeisen mit. Werner Hahn unterhielt mit seiner Ziehharmonika, wobei die Stunden im Nu verflogen.

In Ober Neustift wurden gleich zwei Maibäume hochgezogen. Der eine wie immer durch die Feuerwehr beim Feuerwehrhaus. Der Baum wurde bereits Tage zuvor entsprechend aufgeputzt und war daher schnell aufgestellt. Gespendet hat ihn Familie Faltin aus Ober Neustift. Auch hier setzte man sich im Feuerwehrhaus auf einen Imbiss zusammen und verbrachte einige gemütliche Stunden. Hier, wie auch in Josefsdorf, stellte sich Rainer Resch – seines Zeichens regional zuständiger Jagdpächter – mit einer Kiste Bier ein.

Der Zweite Ober Neustifter Maibaum wurde (ist mittlerweile auch schon Tradition) in der Steinbergsiedlung am 1. Mai aufgestellt. Auch hier erfolgte das Schmücken und Aufstellen bereits am Vormittag. Im Anschluss daran wurde dann ein gemeinsames Mittagessen eingenommen und der Ablauf des Tages noch entsprechend nachbesprochen. Gespendet hat den Baum Familie Fischer Gerhard und Maria.

Bilder von all diesen Maibaum-Events in der Fotosammlung ….

Danke an Vbgm. Karl Eichinger, Ernst Grünstäudl und Franz Maurer für Unterstützung und Fotos!!