Erntedankfeier

Am Sonntag, den 8. Oktober 2017 wurde in der Pfarre Etzen das Erntedankfest gefeiert. Für die Erntekrone und den Kirchenschmuck war heuer die Ortschaft Josefsdorf zuständig. Obwohl im kleinsten Dorf in der Pfarre die „Personaldecke“ sehr dünn ist, wurde in guter Nachbarschaft diese Aufgabe trotzdem gemeistert und das Ergebnis braucht keinen Vergleich zu scheuen. Eine große Hilfe bei derartigen Anliegen ist auch immer die Familie Karl und Renate Fischer aus Ober Neustift, die mehr oder weniger nach Josefsdorf “eingemeindet” wurde.

In der Predigt befasste sich Pater Martin neben dem Gleichnis mit dem verpachteten Weinberg auch mit dem Thema Stein. Dabei wies er darauf hin, dass Michelangelo auch aus einem Marmorblock, den viele Künstler als nicht zu bearbeiten abtaten, ein Kunstwerk – nämlich die Statue des David in Florenz – formen konnte. „Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, er ist zum Eckstein geworden“. Auch der Altar in der Kirche ist so ein Stein, der Eckstein oder Fundament sein kann.
Es ist überaus erfreulich, dass auch wieder die Kinder der Volksschule Etzen den Gottesdienst mitgestalteten. Sie bedankten sich für die Feldfrüchte und sangen ein Dankeslied. Vielen Dank an die Lehrerinnen, hier besonders an die Religionslehrerin Cornelia Fletzer. Aber auch Frau Monika Brauneis und Frau Barbara Troger gilt unser Dank, dass sie es trotz der momentan erschwerten Unterrichtsbedingungen immer wieder schaffen, auch für außerschulische Aktivitäten Zeit aufzubringen.

Zum Vaterunser bat Pater Martin alle Kinder, die in der letzten Zeit die Erstkommunion erhalten hatten, zum Altar. Hier bildeten sie einen Ring und sangen gemeinsam mit Pfarrer und Pfarrgemeinde das Vaterunser. Wer Pater Martin kennt, weiß, dass er mit der gesungenen Version des Vaterunsers eher sparsam umgeht. Umso mehr kann man daraus ableiten, dass dieser Tag auch für ihn etwas besonderes darstellte.

Bereits am Vortag wurde von den Pfarrgemeinderatsmitgliedern und deren Angehörigen ein Zelt vor der Kirche aufgebaut, in dem der Pfarrheurige abgehalten wurde. Schon während der Messe waren viele Helferhände damit beschäftigt, Essen und Getränke vorzubereiten. Das hat vorbildlich geklappt, keiner brauchte lange zu warten, um sein Getränk oder seinen Imbiss zu erhalten. Das Wetter war zwar nicht gerade einladend, trotzdem konnte man mit dem Besuch und dem erzielten Ertrag für die Pfarre zufrieden sein.

Danke an Franz Kitzler für die Fotos aus Kirche und Zelt. Zu bewundern in der Fotosammlung …



Beitrag teilen
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email