Transparenz bei der Kirchenrenovierung Ein weiterer Kraftakt für die kleine Pfarre Etzen

Pater Martin hat nun einen überarbeiteten Text zur Fassadenrenovierung übermittelt, im dem auch die angefallenen Kosten ausgewiesen sind.


Nach der 2017 exzellent gelungenen Innenrestaurierung erstrahlt nunmehr das Außenkleid unserer Pfarrkirche von Etzen in neuem wunderbarem Glanz. Besonders beeindruckt die wieder gewonnene Schönheit der Turmfassade. Am Montag, dem 25.6.2018, begannen die Arbeiten, die ihren erfolgreichen Abschluss am Freitag, dem 27.7.2018, fanden.

  • Die Wiener Firma Bukowina zeichnete für den stabilen Gerüstbau um den Turm verantwortlich. (€ 8.628,15)
  • In den kunstfertigen Händen von Ernst Haderer und dessen Firma lagen alle Malerarbeiten an Turm- und Kirchenfassade, Turmhelm und Apsisdach sowie in dankenswerter Weise die gesamte Koordination der anderen Restaurierungstätigkeiten. (€ 20.700,00)
  • Die Ausbesserungsarbeiten aller Verblechungen sowie die Kontrolle der Saum- und Hängerinnen und der Dacheindeckung oblag in auch schon bewährter Weise der Firma Wilhelm Böhm aus Ottenschlag.  (€ 2.906,63)
  • Dass das Turmkreuz und die Zeiger der vier Turmuhren in Blattgold erstrahlen und weithin leuchten, ist der Firma Karl Kronister, ebenfalls aus Ottenschlag, zu verdanken. (€ 4.320,00)

Alles zusammen ergeben sich Gesamtkosten von € 36.554,78.

Da Tätigkeiten an einer Kirche sich von üblichen übrigen Auftragserledigungen in menschlicher Weise unterscheiden sollten, ersuchte Pater Martin, der dies auch aus eigener Tasche beglich, Frau Gerlinde Schrammel, sich jeweils um das leibliche Wohl der Arbeitenden in den Pausen- und Jausenzeiten zu kümmern, was in heutiger Zeit leider nicht mehr selbstverständlich ist.

Durch einstimmig gefassten Beschluss des Gemeinderats wird die Stadtgemeinde Groß Gerungs mit zehn Prozent der ausgewiesenen Kosten diese Renovierung unterstützen, die ansonsten alleinig – wie immer – die Pfarre aus behutsam und beharrlich angespartem Vermögen finanziert, das damit aufgebraucht wird.

Zum Antritt seines 25. Dienstjahres in der Pfarre Etzen, mit September dieses Jahres, ist es Pater Martin, der sich nie bloß als Geldsorger verstand und versteht, eine große Freude, nun das Äußere und das Innere der Kirche, einschließlich der Remuneration des Volksaltars, der Beschaffung eines „neuen“ alten Kreuzwegs, der Doppelverglasung der Kirchenfenster, der Begasung wegen des Holzwurmbefalls, sowie das Gesamte der Friedhofsmauer restauriert zu wissen – in der Hoffnung, dass es nachhaltig für Generationen von Menschen geschehen ist!

Ein gut katholisches „Vergelt’s Gott!“ allen, die da immer wieder helfen und spenden!

Ein herzliches Dankeschön allen, die mit ihrem Beten und Sorgen, mit ihrem Können und Interesse, mit ihrem je eigenen persönlichen Beitrag die Pfarre und das Pfarrleben mittragen und bereichern!

Möge alle gelungene Renovierung eine wunderbare „Fassung“ für den wahren Schatz und Edel-Stein sein, der wir alle vor Ihm sind, die Menschen, die da Ihm und einander begegnen, auch die, welche in den Gottesacker gebetet und gebettet werden! Und dies alles unter den Augen des Kirchen- und Pfarrpatrons, des heiligen Laurentius, der uns Menschen vor Ihm so „ein-schätzt“ und ausweist, mit dem wir am Sonntag, dem 12.8.2018, dankbar für alles Erreichte und Geleistete, unseren „Kirtag“ gefeiert haben!

Die Kollekte beim Festgottesdienst erbrachte € 2.554,84. Ein großes aufrichtiges „Vergelt’s Gott!“ von eurem Seelsorger, Pater Martin


Es liegen weiterhin in der Kirche Zahlscheine auf, mit denen ebenfalls eine Spende für die Sanierung eingezahlt werden kann.  Eine Spende ist auch mittels Direkt-Überweisung auf das Konto bei der Raiba Groß Gerungs, IBAN: AT70 3258 9000 0010 0347, lautend auf Pfarrkirche Etzen möglich.

Jede Menge Fotos in der Fotosammlung ...   (Danke an Franz Kitzler)