Etappenziel erreicht Baufortschritt kann sich sehen lassen


Update 19. August 2018


Am Zu- und Umbau des Feuerwehrhauses in Etzen wird emsig weiter gearbeitet. Man kann sich schon kaum mehr vorstellen, wie das alte Haus ausgesehen hat.

Der Dachstuhl ist mittlerweile fertig und wartet auf den Spengler und den Dachdecker. Diese Arbeiten sollen ebenfalls demnächst erfolgen.  Die junge Firma HK-Bau aus Wiesensfeld zeichnet für die Zimmererarbeiten verantwortlich und hat sich nach Aussagen von Kdt. Grünstäudl bestens bewährt.

Neben der Arbeit der Professionisten darf aber auch nicht auf die Allrounder aus der Feuerwehr selbst vergessen werden. Ob beim Betonieren, beim Mauern oder hoch oben am Dach, sie sind für alles zu haben. Daumen hoch!
Nicht zu vergessen auf Jausen- und Küchenmeister Herbert Kitzler, der neben den Kuchenspenden der Etzener Frauen dafür sorgt, dass den Arbeitern nicht die Kraft ausgeht.

Hier geht’s zu den Bildern von der Baustelle ….


Update  29. Juli 2018


Beim Feuerwehrfest im April des heurigen Jahres erfolgte der offizielle Spatenstich zum Zu- und Umbau des Feuerwehrhauses der Freiwilligen Feuerwehr Etzen. Bereits 2 Tage später, am 1. Mai 2018, rückten schon die Bagger an und es wurde auch der tatsächliche Baubeginn vollzogen.

Seitdem ist schon vieles geschehen, was in der dazugehörigen Fotosammlung dokumentiert ist. Zu diesen Bauarbeiten hat Kdt. Grünstäudl nun einige Zahlen übermittelt. Die sagen einiges darüber aus, was hier geleistet wird:

  • Abbrucharbeiten:  ca. 90 Tonnen Entsorgungsmaterial
  • Schotter für Untergrund und für Zwangsmischer ca.  150 Tonnen
  • Eisen Bewehrung über 5.000 kg
  • Fertigbeton für Schallwände sowie Decken Beton  bis jetzt:  150 Tonnen
  • Ziegel Klimabloc 50 cm stark:   ca. 6.000 Stück verarbeitet
  • Dazu Zement, Mörtel und  Kleber in Sackware: da wurden rund 400 Sack vermischt.

Stunden-Auflistung vom 01.05.2018 bis 29.07.2018

  • 82 Tätigkeiten  
  • mit 500 Mitgliedern
  • und bereits über 3.000 freiwillige Arbeitstunden
  • Nicht zu vergessen alle zur Verfügung gestellten Traktoren mit Kippern und Kfz
  • bis hin zu kleinen Schrämhämmern und Spezial-Werkzeugen, die für Baustelle nötig ist

Derzeit wird das Obergeschoß fertig gemauert, dann folgen noch die Zwischenwände im Erdgeschoß. Nach dem 15. August 2018 ist der Dachstuhl geplant und im September ist der Dachdecker und Spengler vorgesehen.

“Wir sind mehr als zufrieden mit dem Baufortschritt,” freut sich Kdt. Grünstäudl. “Dachten wir anfangs nur daran, heuer nur den Neubau zu errichten, so haben wir aber bereits auch im Altbestand Abbrucharbeiten durchgeführt, sowie Teile miteingebunden in den Neubau.”

Herzlich bedanken möchte sich die Feuerwehr bei allen eintreffenden Spenden! Seien es Getränke, Jausenpakete oder gar Mehlspeisen, die den Kommandanten immer besonders freuen!!

Respekt vor dieser Leistung. Weiterhin gutes Gelingen und vor allem eine unfallfreie Baustelle.

Es gibt wieder etliche neue Fotos vom Bau. Auch welche “von oben herab” durch Franz Kitzler.

Hier geht’s zu den Bildern von der Baustelle ….