Multitalent

Stefan Mayerhofer veredelt Wildes Obst


Kalte Finger sind ein gutes Zeichen

Stefan Mayerhofer aus Groß Meinharts verfügt über allerlei Fertigkeiten.

Vor einiger Zeit haben wir an dieser Stelle über Stefan Mayerhofer berichtet, wie er die umliegenden Wälder mit Nistkästen versorgt. Anita Hinterholzer aus Klein Pertenschlag hat jetzt einen Bericht übermittelt, der ein weiteres Talent von Stefan präsentiert:

Die Fertigkeit wilde Obstbäume, die bei uns wachsen, so zu veredeln, dass sie gutes Obst bringen, ist in der heutigen Zeit weitgehend in Vergessenheit geraten. Doch einer, dessen wahre Leidenschaft die Obstbäume sind, ist Herr Stefan Mayerhofer. Er studiert Mondkalender, wartet die richtigen Tage ab und nimmt weite Strecken auf sich, um im Großraum Groß Gerungs und noch viel weiter bis Klein Pertenschlag oder Bad Traunstein Bäume zu veredeln. Eine große Herausforderung ist jedes Jahr aufs Neue, das Edelreis bis zum richtigen Zeitpunkt aufzubewahren. Wenn aber der richtige Tag im Februar oder März gekommen ist, dann heißt es rasch arbeiten. Und wenn das Wetter passt, dann war die Mühe sicher nicht umsonst. „Beim Veredeln muss den Meister in die Finger frieren,“ das ist wohl der beliebteste Ausspruch von Herrn Mayerhofer.

ältere Beiträge
neuere Beiträge
Beitrag teilen
Etzen Live

Schnappschüsse

024 DSC08998 IMG_4467 IMG_2523Kindergarten-Schnuppertag 12. Juni 2018 Franz Kitzler: Erstkommunion Etzen 10. Juni 2019 Rudi Jahn: Rax 2018 - Ottohaus Christian Stern: Familienurlaub 2020 in Hinterglemm R. Jahn: 50er-Feier Pepi Bibermayr 22.08.2018 Rudi Jahn: Fachexkursion Josefsdorfer Selbstversorger Pfingsten 2019 R.Jahn: Sportlerheuriger 01.10.2017 DSC_0158 Franz Kitzler: Erntedank mit Pfarrheuriger 06.10.2019