Iganz Frühwirth verstorben


Die Stadtgemeinde Groß Gerungs trauert um Ignaz Frühwirth

Ignaz Frühwirth, der langjährige Stadtamtsdirektor der Stadtgemeinde Groß Gerungs, ist am 5. Jänner 2020 im 82. Lebensjahr verstorben.

Ignaz Frühwirth wurde in Schönbichl geboren. Er erlernte den Beruf eines Einzelhandelskaufmannes in Ziersdorf und übte diesen Beruf auch einige Zeit im Kaufhaus Wirth (Altzinger) in Groß Gerungs aus, bis er 1959 als Sekretär bei der damaligen alleinigen Marktgemeinde Groß Gerungs in den Dienst trat. Dort war er genau 40 Jahre lang tätig als er mit 1. April 2000 als Stadtamtsdirektor in den Ruhestand ging. Diese Funktion übte er seit dem Jahre 1976 aus.

In seine Dienstzeit fiel die Gemeindezusammenlegung, die in den Jahren 1968 bis 1970 umgesetzt wurde und woraus die heutige Stadtgemeinde entstand. Das war eine bewegte Zeit, mussten doch so viele verschiedene Interessen unter einen Hut gebracht werden. Und dabei hatte es die Verwaltung auch nicht ganz einfach.

Ich durfte 25 Jahre unter und mit ihm arbeiten. Ich habe ihn als für damalige Zeiten sehr weltoffenen und lebensfrohen Menschen kennengelernt, der neuen Ideen immer aufgeschlossen gegenüberstand. Dabei denke ich nur daran, dass er in mich als „jungen Wilden“ das Vertrauen gesetzt hat, als es darum ging, für die Gemeinde eine EDV-Anlage anzuschaffen. Das war Ende der 70er-Jahre ein großer Schritt, die Kosten für diese Anlage mussten immerhin auf zwei Budgetjahre aufgeteilt werden.

Die ersten Jahrzehnte nach der Gemeindezusammenlegung waren Pionierjahre. Hier wurden unter Iganz Frühwirth im Bereich der Verwaltung Grundsteine gelegt und Projekte gestartet, die heute für selbstverständlich angesehen werden. Von Landeshauptmann Pröll wurde ihm in Anbetracht seiner Verdienste das Ehrenzeichen des Landes Niederösterreich überreicht. Er hat somit bestimmt auch seinen Platz in der Geschichte der Gemeinde Groß Gerungs gefunden.

Das Begräbnis fand am Freitag, den 10. Jänner 2020 in Groß Gerungs statt.