Hitzebeständige Wallfahrer Bei große Hitze auf dem Weg nach St. Wolfgang

Bei zwar wunderschönem aber auch extrem heißen Wetter machte sich am 5. Juli 2015  eine kleine Gruppe Wallfahrer aus Etzen auf den Weg. Renate Fischer und Renate Mathe hatten wieder zu einer Fußwallfahrt nach St. Wolfgang eingeladen.

Mit von der Partie waren: Renate Fischer, Renate Mathe, Martin und Elisabeth Grötzl, Johann und Maria Leeb sowie Erna Vogl. Dazu gesellten sich noch zwei Männer aus der Pfarre Groß Globnitz, nämlich Gerhard Hipp und Rupert Kreutzer.

Die Gruppe marschierte von der Pfarrkirchen Etzen weg und wurde bald nach dem Start von einem unvorhersehbaren Ereignis gestoppt. Bereits am Reithof in Etzen war eine Labstelle eingerichtet. Das war aber nicht die einzige Überraschung dieser Art, in Ober Rosenauerwald war schon wieder ein Halt notwendig. Beim Hause Wilfried Hohl warteten um die Mittagszeit erfrischende “kalte” Getränke auf die Pilger. Die nahmen diese Erfrischung selbstverständlich dankbar an.

Das Mittagessen wurde wieder im Gasthaus Thaler in Groß Otten eingenommen. Nach dieser Rast ging es dann zielstrebig weiter nach St.Wolfgang. Da jetzt keine “Verzögerungen” mehr anfielen, war das Ziel bald erreicht. Um 18.15 Uhr war eine Andacht in der Parrkirche St. Wolfgang angesetzt. Zu dieser Andacht fanden sich auch Elfriede Bauer und Erna Binder aus Josefsdorf ein. Daran anschließend ließ man sich zu einer verdienten abendlichen Jause nieder, zu der sich dann auch Pater Markus aus St. Wolfgang einfand.

Unterstützt wurde das Vorhaben von Erich Mathe, der als Begleitfahrzeug mit auf der Reise war. Und Herr Hipp hatte seine GPS-Uhr im Einsatz, mit der auch die Marschroute digital nachvollzogen werden kann.

Angesichts der großen Hitze an diesem Tag war diese Wallfahrt ganz sicher eine besondere Leistung. Trotz der Strapazen überwog aber letztendlich doch wieder die Freude darüber, auch das geschafft zu haben.

Fotos:  Erich Mathe