Gut Ding braucht Weile


Erna Jahn konnte endlich ihren Abschied feiern

Erna Jahn trat am 1. März 2020 als Kinderbetreuerin im Kindergarten Etzen in den Ruhestand. Üblicherweise wird bei so einem Anlass zeitnah eine Abschieds- bzw. Pensionsfeier mit allen Gemeindekollegen angesetzt. Das wäre auch bei ihr der Fall gewesen, leider ist dieser Termin ziemlich genau mit dem Corona-Lockdown zusammengefallen.

Jetzt am 26. Juni 2020 waren schließlich die Vorschriften in den Gasthäusern so weit gelockert, dass eine derartige Feier – ohne gegen irgendwelche Auflagen zu verstoßen – abgehalten werden konnte. Auch dieser Termin wäre kurzzeitig fast noch einmal ins Wanken gekommen, umso mehr freute sich Erna, dass der Großteil der Kollegen zur Feier erschienen war.

Da Personalvertretungs-Obmann Peter Hiemetzberger aus terminlichen Gründen erst später zur Feier stieß, hielt die Stellvertreterin, Eva Träxler einen kurzen Rückblick auf die berufliche Laufbahn von Erna Jahn. Diese hat ihren Dienst noch im Kindergarten-Provisorium in Etzen am 9. November 1997 angetreten. Sie war demnach ziemlich genau 27 Jahre in Etzen im Einsatz. Davor hat sie bereits zeitweise im Kindergarten Groß Gerungs als Karenzvertretung ausgeholfen. Ganz hinter ihr hätte sie aber ihre Betreuungszeit noch nicht, meinte Eva Träxler, bedarf doch wahrscheinlich der Ehemann auch immer noch einer gewissen starken Hand. Sie dankte Erna für ihre Kollegialität und ihre oft klaren Worte und wünschte ihr viel Gesundheit und noch eine schöne Zeit in der Pension.

Bürgermeister OSR Maximilian Igelsböck meinte in seiner Ansprache dass er bereits als Stadtrat mit dabei war, als es im Gemeinderat darum ging, sie für den Kindergarten Etzen anzustellen. Er hat sich seinerzeit auch für sie ausgesprochen und hat diesen Entschluss bis zum Ende ihres Dienstverhältnisses nicht bereut. Auch er dankte ihr für ihr Engagement für den Kindergarten Etzen. Es waren für sie auch bewegte Zeiten darunter, die aber gemeinsam gut überstanden wurden, sodass er ihr nunmehr alles Gute und vor allem Gesundheit für den letzten Abschnitt wünschte.

Nach Eintreffen von PV-Obmann Peter Hiemetzberger brachte der mit einem Rückblick auf ein “Hoppala” von Erna bei einem Betriebsausflug noch einmal etwas Schwung in die Runde.

Es war eine angenehme Feier im Kreise der ehemaligen Kollegen. Das Gasthaus Mathe sorgte in bewährter Weise für das leibliche Wohl, sodass einem gemütlichen Abend nichts im Wege stand.

Siehe auch Bericht: “Sag zum Abschied leise Servus …



Beitrag teilen
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email