Erneuert Wieder eine sinnvolle Dorfaktion

“Frage nicht, was deine Gemeinde für dich tun kann, sondern danach, was du für sie tun kannst”. An diesen in Bezug auf die Gemeinde abgewandelten Ausspruch von John F. Kennedy könnte man denken, wenn man von der neuesten Dorfaktion in Josefsdorf hört:

Die Bushaltestelle auf der LB38 im Bereich von Josefsdorf war schon sehr in die Jahre gekommen, das bestehende Geländer war verrostet, die Bretter abgefault und teilweise abgefallen. Daher entschloss sich ein Grüppchen Josefsdofer, diese Anlage zu sanieren. Zufälligerweise fanden sich in Privatbeständen einige Geländerteile, die zu einem gefälligen Stück zusammengebaut und anstelle des alten montiert wurden. Diese Arbeiten wurden von Martin Faltin und Karl Fischer erledigt. Und damit alles neu erstrahlen kann, hat Sylvia Faltin auch noch die Haltestelle vom Unkraut befreit. Und da man schon dabei war, wurde auch die Böschung bei der Haltestelle gemäht und ein Teil der Schneestangen gesetzt.

Daumen hoch für diese tolle Leistung im Sinne der Allgemeinheit.