Abschluss und Höhepunkt

Nach den vorweihnachtlichen Andachten in den einzelnen Kapellen zur Einstimmung ist das Geschehen der Heiligen Nacht traditionsgemäß in der Pfarrkirche von Etzen am Heiligen Abend gemeinsam um 16 Uhr gefeiert worden und stellt wiederum als Christmette für Jung und Alt einen Höhepunkt dar.

In einer mehr als sehr gut besuchten Kirche gaben unter der bewährten Leitung von Frau Maria Haas zahlreiche Kinder und Jugendliche musikalisch ihr Bestes. Emotional berührende Melodien dienten weihnachtlich abgestimmten und neu verfassten Texten, Ohren und Herzen der vielen Mitfeiernden reichlich zu beschenken. Pater Martin erzählte in seiner Predigt eine sich zu Weihnachten 1958 ereignende wundersame Begebenheit, die das tatsächliche Leben von Menschen schrieb. Ist Jesus zur Welt gekommen und ein Kind geworden, dann hat Gott selbst den Kindern eine einmalige Würde gegeben und solch einen Wert beigemessen.

Der meditativen Einladung, selbst zu einer Gestalt an der Krippe für dieses Gotteskind zu werden, folgte schließlich wieder ein von Kindern herzlich dargestellter Hirtentanz, der – wie alle gesanglichen und instrumentalen Darbietungen – die Gottesdienstbesucher begeisterte, die dies mit einem Beifall gern bedankten. Den Abschluss bildete wiederum das in der dunklen Kirche gesungene Lied “Stille Nacht, heilige Nacht”.

Mit dem Friedenslicht von Bethlehem wurden viele davon entflammte Kerzen auf den Gräbern des Friedhofs zu einem Abbild des gestirnten weihnachtlichen Himmels, und es strahlte gewiss auch aus den Kinderaugen in den Familien bei den häuslichen Feiern um den Christbaum zur Bescherung.

Danke an Franz Kitzler für die Fotos und Pater Martin für den Text dazu.

>>> Bilder in der Fotogalerie ….
 



Beitrag teilen
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email