Zünd ein Licht an …


Sehenswerte Martinsfeier der Pfarre

Genau am Tag des Hl. Martin, dem 11. November 2019 feierte auch die Pfarre Etzen eine überaus gut besuchte Martinsandacht. Diese wurde von Ulli Kitzler organisiert und vorbereitet.

Eines vorweg: Es war eine eindrucksvolle Veranstaltung. Nach dem Einzug der Kinder mit den Eltern und Pater Martin in die abgedunkelte Kirche, stimmten die Volksschul-Kinder gemeinsam unter musikalischer Begleitung durch die Gitarre von Ulli Kitzler das Lied „Zünd ein Licht an“ an. Dazu ging jedes Kind an den Altar und entzündete sein persönliches Licht.

Nach dieser Eröffnung hatten die Kinder die Mantel-Teilungsszene einstudiert, die heuer in einer etwas ausführlicheren Version aufgeführt wurde. Als Erzählerin fungierte dabei Amelie Maderthaner, den Bettler stellte Florian Prinz und den Hl. Martin David Grünstäudl dar. Als skeptische Zuschauer waren Leonie Prinz, David Kitzler und Simon Scheidl angetreten.

David Grünstäudl intonierte anschließend an diese Szene „Rabimmel, Rabammel, Rabumm“ auf seiner steirischen Harmonika. Das Lied wurde dann gemeinsam fortgesetzt.

Pater Martin wies auch kurz mittels einer orthodoxen Ikone auf den Heiligen Martin hin und ließ die Kinder wieder Schokolade an die Besucher verteilen, die diese mit ihren Nachbarn im Sinne der Martinslegende teilen sollten. Den Abschluss bildete wiederum ein gemeinsam gesungenes Lied.

Vor der Kirchentüre wartete dann eine Überraschung auf die Besucher: Die Familie Gattringer war mit zwei Pferden angerückt, die den Martinszug durch die Ortschaft Etzen anführten. Den Abschluss bildete dann eine kleine Agape, die sich alle wahrlich verdient hatten.

Vielen Dank an Ulli Kitzler für ihre Bemühungen, aus deren Hand auch das gemalte Martinsbild stammt.
Fotos von dieser Andacht in der Fotosammlung …




Beitrag teilen
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email